Lila Horovitz

Kontrabass

Kontrabassistin, Bassistin, Komponistin und argentinische Arrangeurin mit Abschluss an der EMPA in der Spezialität Tango und argentinische Folklore.

 

Ihre musikalische Karriere als Solistin und Begleitung anderer berühmter Musiker brachte sie zu den wichtigsten Internationalen Tango Festivales von 1996 bis heute (Finnland, Frankreich, Deutschland, USA, Spanien, Portugal, Schweden, Holand, Uruguay und Argentinien).

Lila hat mit bedeutenden Persönlichkeiten der Tangoszene wie Susana Rinaldi gearbeitet, in dessen Quintett sie zwischen 1999 und 2004 spielte, während sie Rinaldis drei letzten Alben aufnahmen.

Sie war Vorreiterin der Bewegung junger Tango in den 90er Jahren mit der Gruppe Tangata Rea, mit der sie Aufnahmen für das berühmte Label Winter&Winter produzierte.

 

Ihr erstes Soloalbum "Preludio del Primer Día“, welches in der Mehrzahl eigene Werke, Solostücke auf dem Kontrabass und Duette mit Künstlern wie Walter Ríos, Susana Rinaldi, Juan Esteban Cuacci enthält, erzielte exzellente Kritiken in den Medien. Ausserdem bracht es ihr die Einladung zur Internationalen Konvention der Kontrabassisten (ISB) in Pennsylvania, USA ein und die Schirmherrschaft der Streicher-Marke "Thomastik-Infeld“, sowie die Aufnahme in den Kalender ISB 2009 der 12 bedeutensten Kontrabassisten des Jahres.

 

Ihre Arbeit mit dem Instrument im Tangogenre wird in Lehrbüchern wie "El contrabajo a través de la Historia“ von Francisco Javier Almenara und "Tango Judio“ von Julio Nudler hervorgehoben.

Lila führt regelmässig Tango-Workshops für Musikstudenten und professionelle Musiker in Spanien, Europa und den USA durch.

+info: www.lilabass.com

 

Als Komponistin hat Lila Horovitz einen wichtigen Beitrag zum Repertoir des Kontrabass geleistet, welcher bereits Eingang in die Lehrstücke von Musikschulen und Konservatorien in Argentien, USA und Spanien gefunden hat und von bedeutenden internationalen Kontrabassisten wie dem nordamerikanischen Gary Karr, der Polin Irena Olkiewicz und dem Tango-Orchester der Stadt Buenos Aires interpretiert werden. 

 

Seit 2013 ist sie Schöpferin, Produzentin und Interpret der Kompanie und Veranstaltung des Gestik- und Musiktheater "The Funamviolistas“, welches 2014 den Premio Max und 7 andere internationale Preisen erhielt und mehr als 300 Aufführungen in Spanien, Europa und Südamerika präsentiert hat.

2019 trat er der renommierten Firma Cirque du Soleil bei, die Tango-Arrangements für eines der Themen der Show lieferte, E-Bass, Kontrabass, Synthesizer, Ukulele spielte und an der Szene teilnahm.

 

Sie ist die Kontrabassistin in "Astor, die Musik des Astor Piazzolla“, das Quintett, dass die Musik des genialen argentinischen Komponisten und Bandoneonisten neu interpretiert.