Gabriel Szternsztejn

E-Gitarre

Gabriel Szternsztejn ist Gitarrist, Komponist und Arrangeur aus Argentinien.

Er begann seine musikalische Ausbildung im "Collegium Musicum“ und im Nationalkonservatorium "Carlos Lopez Buchardo“ in Buenos Aires. Außerdem studierte er Harmonie und Jazzimprovisation mit Pino Marrone und Javier Cohen und nahm an Vortragsreihen von Pat Metheny, John Scofield, Mike Stern , Pat Martino, Scott Henderson, Egberto Gismonti, Ralph Towner und Ernie Watts teil.

 

Er trat bei Konzertreihen und Aufnahmen verschiedener Künstler auf und war Teil vielzähliger Jazz-, Tango- und Fusionsgruppen in Buenos Aires, wo er 6 Jahre im Quintett von Mario Herrerias spielte, einer der innovativsten Tangokomponisten und Arrangeure Argentiniens.

 

Gabriel komponierte die Filmmusik der Kurzfilme “Monoblock 26” von Ezequiel Groisman, “Lejanía”, “Una vez, una tarde” und “El compartimiento” von Leonora Kievsky und die Theatermusik des Stück “Basilisa la sabia” der Kompanie “La Canela”.

 

In Spanien, wo er seit 2001 lebt, hat er in der Musikbegleitung des Schauspiels "Leben und Tod des Pier Paolo Pasolini“ gespielt und war Teil des Bossa Nova-Quartetts "Insensatez“, des Tangoquintetts von Juan Esteban Cuacci. Zudem begleitete er Künstler wie Paloma San Basilio, Francisco, Conchita, Maria Lavalle, "Lantana“ und Gisela Novais, unter anderen.

 

Gabriel Szternsztejn ist Komponist und Arrangeur des Modernen Ensemble des Jungen Orchester der Autonomieregion Madrid.

 

Er spielte in der Band des Programms "Cántame como pasó“ des spanischen Fernsehens und des Orchester "Avenue Q“. Zudem trat er mit dem philharmonischen Orquester Castilla La Mancha auf. Er ist seit der Permiere der Guitarrist des Musicales "König des Löwens“.

 

Als Solokünstler hat er zwei CDs und eine EP mit seinen eigenen Kompositionen aufgenommen, auf denen er seine eigene Musik zusammen mit einem Quartett von herausragenden Künstlern aus der madrilenischen Musikszene vorstellt. 

 

Intensiv hat er sich auch seiner Lehrtätigkeit an verschiedenen Institutionengewidmet,wie "Tademus“, "Musineira“ und "T.E.M.A“ (Buenos Aires), "Musical Sur“, "Arion“, "Escuela Municipal de Música de Coslada“, "Escuela de Nuevas Músicas“ und "El Almadén” (Madrid). Er ist seit 2003 Lehrer für Guitarre und Ensemble der Escuela de Música Creativa in Madrid.

 

2018 gründet er das Projekt “Astor, die Musik des Astor Piazzolla”, bei dem er die Guitarre spielt.